Der Wilde Osten

Revolutionäre Modelagentur in Ostschweizer Händen

In Zeiten von #MeToo und einer Übermenge an Einflüssen und Vorgaben, wie man sein sollte, schafft «Linden Staub» Vertrauen im Londoner Modelagenturen-Dschungel. 2016 stand fest: Die Rheintalerin Esther Kinnear Derungs will mit ihrer Kollegin Tara Le Roux neue Massstäbe setzen. Mit ihrer Londoner Agentur «Linden Staub» möchten sie ihren Models eine Mutteragentur mit fairen Bedingungen und naher Betreuung bieten.

Schon als Mädchen wusste die heute 30-jährige Esther Kinnear Derungs: Ihre Berufung liegt in der Modebranche. So nahm sie all ihren Mut zusammen und reiste nach ihrer kaufmännischen Ausbildung sowie zweijähriger Arbeitserfahrung in der Finanzbranche in die britische Hauptstadt. In London absolvierte sie ein Praktikum in einer Modelagentur, das sich nach kurzer Zeit in eine Festanstellung umwandelte.

Enge Betreuung und Begleitung

Nach diesen ersten praktischen Erfahrungen in ihrer Traumbranche war sie zwar nach wie vor von der Modelbranche überzeugt, doch merkte die Rheintalerin, dass sie einige Dinge eigentlich gern anders machen würde. In jedem Unternehmen werden Auszubildende betreut und es gibt eine Personalabteilung, die den Mitarbeitenden bei Fragen und Problemen zur Seite steht. Bei den teils unter 18-jährigen Models läuft das leider oft ganz anders ab. Ohne Selbstbewusstsein und mit hohem Druck müssen sie allein zu Castings, sollten sich wehren und auch mal Nein sagen können oder ganz generell sich nicht alles gefallen lassen müssen.

Kein Model-Basar

Auf dieser Basis gründeten Esther und Tara 2016 in London die Mutteragentur «Linden Staub». Auf ihre Fahne schreiben sie sich faire und umgehende Bezahlung der Models, extrem gute Betreuung vor allem der Minderjährigen (kein unter 18-jähriges Model muss alleine zu einem Casting oder Shooting) und einen festen Bestand an eigenen Models. Die Frauen sollen nicht wie Ware behandelt werden, die hin- und hergeschoben wird. «Linden Staub» sucht Models, nimmt diese unter Vertrag und managt deren Karriere.

Mehr als erfüllt

So geht es den Inhaberinnen von «Linden Staub» nicht nur darum, gute Models zu haben und diese zu vermitteln, sondern genauso wichtig ist es ihnen, den jungen Frauen beizubringen, selbstbewusst zu sein und sich nicht einfach zu jedem Job verpflichtet zu fühlen, sie zu schützen und ihnen beizustehen.

Die St. Galler Rheintalerin Esther Kinnear Derungs ist heute äusserst zufrieden mit ihrem Leben. Sie hat erreicht, was sie sich erträumt hat – und dies alles hat sie sogar noch übertroffen, indem sie Dinge verändert und nicht einfach so hingenommen hat.

Möchtest du noch mehr über diese Wilde Ostschweizerin erfahren?

Ähnliche Beiträge

Der Verein Ostwärts verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser