Familie

Wo «Anspruchsvolle» sich bilden

In der Ostschweiz besuchen vergleichsweise wenig Schüler eine Privatschule. Dabei kann es verschiedene Gründe geben, seine Sprösslinge auf eine Institution zu schicken.

Seien es ein internationales Umfeld, alternative pädagogische Modelle, religiöser Fokus oder besondere Bedürfnisse der Kinder, die im Vordergrund stehen: Das Angebot der Ostschweizer Privatschulen deckt all diese Themen ab. Im Kanton St. Gallen gibt es 29 Privatschulen, im Thurgau 16 und in Appenzell Ausserrhoden 3. In Appenzell Innerrhoden gibt es keine; das Schulgesetz würde dies aber zulassen.

Sie haben unterschiedliche Profile, arbeiten aber nach denselben Vorgaben. Die Lehrer können nicht einfach nach Gutdünken unterrichten, sie müssen sich am Lehrplan der Volksschule orientieren. Und die Kriterien, um eine Privatschule zu eröffnen, sind streng.

Eine Art Privatschule für die Kleinen nennt man das «Homeschooling», wo Mütter oder Väter ihre eigenen Kinder zu Hause unterrichten. Appenzell Ausserrhoden gilt bei der Zulassung für «Homeschooling» als besonders liberal.

Privatschulen Ostschweiz

Ähnliche Beiträge

Der Verein Ostwärts verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser