Der Wilde Osten

Mit Andersdenken von einer Geschäftsidee zur nächsten

Schokolade aus grünen, ungerösteten Kakaobohnen, Kurztrips, bei denen die Reisenden erst unmittelbar vor dem Start erfahren, wohin es geht, Kaffee ohne heisses Wasser, dafür mit Extraenergieschub: All diese eigens entwickelten Produkte kommen aus der Hand des St. Gallers Roland Laux.

Die Schweiz liegt weltweit auf Platz drei, was den Kaffeekonsum anbelangt – rund drei Tassen trinken Herr und Frau Schweizer täglich. Somit ist es eindeutig lohnenswert, sich auch mal etwas länger mit dem Thema auseinanderzusetzen. Genau damit hat sich Roland Laux in den letzten Jahren intensiv beschäftigt. Kaffee ist nämlich nicht einfach Kaffee. Es gibt unterdessen so viele Arten der Zubereitung und dazu verschiedenste Aromenwelten auszuprobieren: Da sah auch der St. Galler Ökonom Roland Laux sofort Potenzial.

Voller Aromen und Koffeinpower

Cold Brew ist längst ein hippes In-Getränk in Metropolen wie New York, Berlin, London oder Tokio. Doch auch bei uns wird das kalte Kaffeegetränk immer bekannter. Normalerweise lässt man dafür Kaffeepulver stundenlang in kaltem Wasser ziehen und siebt es anschliessend. Laux wollte das Maximum herausholen. So entwickelte er ein neues Verfahren, bei dem die fruchtigen Aromen besonders zur Geltung kommen und vor allem alles in viel kürzerer Zeit herzustellen ist.

Pur oder mit Reismilch

Indem sanft geröstete ganze Kaffeebohnen direkt zusammen mit kaltem Wasser fein vermahlen werden, fallen Bitterstoffe und Säure weg. Zum Schluss wird der Kaffeesatz vom trüben Kaffee-Extrakt getrennt und gefiltert. Das daraus resultierende Getränk schafft es, das Geschmackspotenzial des Kaffees vollends zur Geltung zu bringen. Und dank viel weniger Bitterstoffen und Säure ist es erst noch magenschonender als heisser Kaffee. Unter der Marke RE-COFFEE vermarktet er nun seinen Cold Brew Coffee, bei dem es auch eine cremige Variante mit Reismilch gibt.

Einmal ausbrechen und zurück, bitte

Das ist jedoch nur eins von vielen «Tüftler-Resultaten» des St. Gallers. Unter anderem hat er vor gar nicht langer Zeit das Start-up-Unternehmen «bbacksoon» ins Leben gerufen. Menschen werden damit auf einen spontanen Kurztrip geschickt, bei dem sie erst unmittelbar davor erfahren, wohin die Reise geht. Ziel davon ist es, Menschen eine kurze Auszeit vom Hamsterrad des Alltags zu ermöglichen. Neuerdings ist dies auch für ganze Teams buchbar, die ausserhalb des Geschäftsbüros neue Ideen entwickeln und Erkenntnisse gewinnen können.

Möchtest du noch mehr über diesen wilden Ostschweizer erfahren?

Hier sind seine Websites: re-coffee.io // bbacksoon.com

Ähnliche Beiträge

Der Verein Ostwärts verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser