St.Gallen-Bodensee Tourismus

10 Kulturtipps in der Ostschweiz

Kunterbunt, musikalisch und mit viel Tradition: So zeigen sich die Museen in der Ostschweiz. Eine Kunstreise vom Bodensee durch malerische Städtchen, imposante Schlösser und weiter in das urige Appenzell bis in die Äbtestadt Wil. Begeisterung für Kunstfans von Jung bis Alt ist garantiert!

1. Experimentieren am Bodensee

Es ist nicht zu übersehen. Es ist das Wahrzeichen der historischen Hafenstadt Rorschach: Das Kornhaus, erbaut zwischen 1745 und 1749. Heute beherbergt es ein Museum, das Kinder und Erwachsene auf 1’200  zum Experimentieren und Mitmachen einlädt. Ausserdem erfahren die Besucher alles über das Leben am Bodensee – und das direkt am Wasser. Hier finden Sie mehr Info!

2. Zeitgenössische Kunst im modernen Bau

Das Forum Würth Rorschach liegt direkt am Bodenseeufer und gehört zu den europaweit 15 Kunstdependancen der Würth-Unternehmensgruppe. 2013 eröffnet, werden hier auf gut 600 Quadratmetern regelmässig wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt: Skulpturen, Malereien und Grafiken vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Hier finden Sie mehr Info!

3. Hundertwassers bunte Markthalle

Goldene Zwiebeltürme, ungleiche Fenster, geschwungene Linien. Und Farben, nichts als Farben: Die Bauten des Künstlers Friedensreich Hundertwasser sind weltbekannt. In Altenrhein steht das einzige in der Schweiz realisierte Bauwerk des Wieners: Die Hundertwasser-Markthalle. Sie beherbergt eine Galerie und ein Restaurant, ausserdem werden Leben und Werke des Künstlers vorgestellt.

4. Heimatkunde im malerischen Städtli

In Altstätten vereinen sich Stadt und Land, Berg und Tal. Die Altstadt bietet malerische Gässchen und auffällig verzierte Hausfassaden. Sie lädt zum Flanieren und Verweilen ein. Zudem beherbergt das Rheintaler Städtchen ein Museum im herrschaftlichen Kaufmannssitz «Prestegg». Hier finden Sie mehr Info!

5. Musik und Kunst im Schloss

An der Schlossmediale im Burgstädtchen Werdenberg kommen seit 2012 jedes Jahr international erfolgreiche Künstler zusammen, um sich von der aussergewöhnlichen Atmosphäre inspirieren zu lassen. Sie setzen sich mit der Geschichte des 800 Jahre alten Schlosses und seiner Umgebung auseinander und schaffen massgeschneiderte Musik und Kunst, die sie dann am zehntägigen Festival präsentieren.

6. Tradition und Moderne im Appenzellerland

Bäuerliches Brauchtum, schmucke Gassen, kulinarische Besonderheiten: Das Dorf Appenzell am Fusse des Alpstein-Gebirges lädt zum Bummeln, Beobachten und Probieren ein. Der Hauptort des kleinsten Schweizer Kantons ist bei Touristen aus aller Welt beliebt. Im Kunstmuseum Appenzell werden Werke der internationalen klassischen Moderne und der Gegenwartskunst ausgestellt.

7. Charmantes Biedermeier-Dorf erleben

Hoch über dem Bodensee gelegen, inmitten der Appenzeller Hügellandschaft, befindet sich das charmante Biedermeierdorf Heiden. 1838 bei einem Dorfbrand fast vollständig zerstört, wurde es in den Jahren darauf in der klassischen Architektur der Biedermeier-Zeit wieder aufgebaut. Der wohl berühmteste Sohn des Dorfes ist Henry Dunant, Gründer des Roten Kreuzes. Das gleichnamige Museum widmet sich seiner Person und seinem Werk. Hier finden Sie mehr Info!

8. Die Krone der Äbtestadt Wil

Der «Hof zu Wil» ist mehr als 800 Jahre alt, gilt als «Krone der Wiler Altstadt» und ist ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Im geschichtsträchtigen Bau befinden sich unter anderem die Stadtbibliothek und ein Museum. Letzteres widmet sich in einer Dauerausstellung und verschiedenen Sonderausstellungen der spannenden und bewegten Geschichte der Stadt Wil. Hier finden Sie mehr Info!

9. Experimentelle Kunstwerke

Im Jahr 1991 gegründet, versteht sich die Kunsthalle Wil als Forum für zeitgenössische Kunst. Den Fokus legt sie dabei auf experimentelles, raumbezogenes Schaffen. Hier erhalten vor allem Kunstschaffende, die nicht im gängigen Bereich der Galerie-Kunst arbeiten, die Möglichkeit, ihre Werke einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Nur schon die Architektur der Kunsthalle ist ein Besuch wert: Für das Museum wurde eine ursprüngliche Kleinviehmarkthalle komplett umgestaltet.

10. Klangschmiede Toggenburg

Die Klangwelt Toggenburg bietet einzigartige Erlebnisse zum Thema Klang, Resonanz, Brauchtum, Stimme und vielem mehr in Klangkursen, auf dem Klangweg, bei Festivals und Konzerten, in der Klangschmiede und in ein paar Jahren auch im Klanghaus am Schwendisee. Die qualitativ hochstehenden Angebote richten sich an Laien, Hobby-Musikanten, Berufsmusiker, Geniesser, Familien oder an Personen, die sich eine neue Klangwelt eröffnen möchten. Hier finden Sie mehr Info!

St.Gallen-Bodensee Tourismus

St.Gallen-Bodensee Tourismus trägt als Non-Profit-Organisation dazu bei, dass Stadt und Region als attraktiver Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturstandort mit hoher Lebensqualität wahrgenommen werden.

Zum Unternehmensprofil

Ähnliche Beiträge

Der Verein Ostwärts verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser