Der Wilde Osten

Ostschweizer sorgen weltweit für bessere Wetterdaten

Der Luft- und Raumfahrtpionier Airbus Defence and Space und der St.Galler Wetterdatenexperte Meteomatics haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel ist es, Organisationen auf der ganzen Welt dabei zu unterstützen, bessere wetterbezogene Entscheidungen überall auf der Welt treffen zu können.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Meteomatics seinen Kunden einen Echtzeit-Datenfeed zur Verfügung stellen, der satellitengestützte globale Gewitterzellenerkennung und Vorhersagedaten von Airbus enthält. Die Daten haben ein enormes Potenzial, um eine Vielzahl von Branchen wie Landwirtschaft, Versicherungen, Verkehrsmanagement, Logistik, intelligente Städte und mehr zu informieren und zu unterstützen.

Die Kombination des einzigartigen Airbus-Datensatzes (der durch ein globales Netzwerk von Wettersatelliten erstellt wird) und der Expertise von Meteomatics bei der Bereitstellung präziser und einfach zu nutzender Wetterdaten soll es vielen weiteren Organisationen ermöglichen, auf die Vorhersage von Unwetterereignissen, wie beispielsweise Gewitter, zugreifen zu können und davon zu profitieren.

Airbus wird seinen Datensatz zur Gewittererkennung direkt an Meteomatics liefern, wobei Meteomatics die Daten seinen Kunden weltweit über seine hochleistungsfähige und flexible Wetter-API zur Verfügung stellt. Die «Meteomatics Weather API» ermöglicht den Nutzern den Zugriff auf eine riesige Menge an Wetterdaten, einschliesslich Seewetterdaten, Beobachtungsdaten, historische, aktuelle, Vorhersage- und Saison-Daten, über einen einzigen API-Endpunkt, wobei die Daten über eine hochleistungsfähige technische Architektur sehr schnell zurückgegeben werden, heisst es in einer Mitteilung von Meteomatics.

Die Zusammenarbeit von Airbus und Meteomatics sei gemäss Mitteilung «eine aufregende Entwicklung für die Geospatial Community, die eine Transformationsfähigkeit liefert, die Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen dabei helfen wird, die potenziellen Auswirkungen von Gewittern zu mildern.» Darüber soll sie die Schaffung innovativer Produkte und Dienstleistungen ermöglichen, indem diese Datensätze über eine einfach zu verwendende API zur Wiederverwendung zur Verfügung gestellt werden.

«Die Meteomatik passt perfekt zu uns, da sie über eine leistungsfähige Wetterdaten-API verfügt, die so viele fertig entwickelte Maschine-zu-Maschine-Schnittstellen enthält, dass die Kunden Wetterdaten problemlos in eine Vielzahl von Anwendungen integrieren können», sagte Mika Semann, Projektmanager für das Airbus-Projekt «Airbus Defence and Space SafetyWeather».

«Das Gewittererkennungs- und -vorhersagesystem von Airbus ist eine fantastische zusätzliche Datenquelle für unsere Plattform. Es wird unseren Kunden sicherlich dabei helfen, jederzeit und überall bessere wetterbezogene Entscheidungen zu treffen, dank einer seiner einzigartigen Eigenschaften, nämlich seiner globalen Abdeckung, fügte Dr. Martin Fengler, CEO von Meteomatics, hinzu.

Ähnliche Beiträge

Der Verein Ostwärts verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser