Der Wilde Osten

Drei St.Galler unter den besten hundert Startups

Die 11. Ausgabe der «Top 100 Swiss Startup Awards» feierte die besten Startups der Schweiz. Auch drei Unternehmen aus dem Kanton St.Gallen wurden gestern in Schlieren geehrt – alle drei haben ihren Sitz in der Gallusstadt.

Die 11. Ausgabe des Top 100 Swiss Startup Awards feierte die besten Startups der Schweiz: Planted Foods (1. Platz), Cutiss (2. Platz) und 9T Labs (3. Platz) waren die Favoriten der Expertenjury. Ein ausgewähltes Publikum von Startups, Investoren und Partnern war bei der Veranstaltung im neu renovierten Startup-Space in Schlieren anwesend. Die Preisverleihung wurde zudem für ein weltweites Publikum per Live-Stream übertragen. Die 11. Ausgabe des Top 100 Swiss Startup Award wurde von Venturelab organisiert und von den Presenting Partnern Credit Suisse und Swiss Venture Club unterstützt.

Erstmals auch auf Japanisch

Innerhalb eines Jahrzehnts hat sich der «Top 100 Swiss Startup Award» zu einer festen Grösse im Schweizer Startup-Ökosystem entwickelt. Die Award-Show bringt die vielversprechendsten Schweizer Startup-CEOs mit Schweizer und internationalen Investoren, Führungskräften und Journalisten zusammen.

Was mit der ersten Veröffentlichung des Rankings im Jahr 2011 begann, hat sich zu einer umfassenden Auswahl von Veranstaltungen und Aktivitäten entwickelt, darunter eine Award Night, zu der geladene Gäste Zutritt haben, der Investor Summit, bei dem die handverlesenen Top-100- Startups vor ausgewählten Schweizer und internationalen Investoren präsentieren, regionale Pitch-Events, die zusammen mit dem Presenting-Partner Credit Suisse organisiert werden, sowie ein Scale-up-Ranking. Das Top-100-Swiss Startups-Magazin berichtet über all diese Ereignisse und Neuigkeiten mit redaktionellen Inhalten auf Deutsch, Französisch, Englisch, Chinesisch und − 2021 erstmals − auf Japanisch.

«Das letzte Jahr war nicht einfach, aber das Schweizer Startup-Ökosystem hat gezeigt, dass es widerstandsfähig ist und unter Druck gedeiht. Die Top 100 zu feiern bedeutet, alle Unternehmer in diesen turbulenten Zeiten zu feiern», sagt Jordi Montserrat, Managing Partner bei Venturelab. «Wir beginnen das zweite Jahrzehnt der Top 100 Swiss Startups nicht nur mit einem neuen Standort, sondern auch mit einer breiten Palette von Innovationen, die unser Leben positiv beeinflussen und die Position der Schweiz als weltweit führendes Land für Innovation und Unternehmertum stärken werden.»

Grawunder und Jordan als Keynote-Speaker

Die beiden Keynote-Speaker des Abends veranschaulichten die Stärke des Schweizer Startup-Ökosystems und zeigten das Potenzial der Top 100 Startups auf: Ulf Grawunder ist Gründer und CEO von NBE Therapeutics mit Sitz in Basel, einem Top 100 Startup, das im Dezember 2020 von Boehringer Ingelheim für 1,18 Milliarden Euro übernommen wurde. Fabien Jordan ist Mitgründer und CEO des Top 100 Startups Astrocast aus Lausanne, das im August an die Börse ging. «NBE Therapeutics und Astrocast haben vor kurzem Schlagzeilen gemacht – während einer Pandemie, die für viele eine Herausforderung darstellte – und wir freuen uns, dass sie ihre Erfahrungen mit den Top 100-Unternehmern, -Investoren und -Partnern teilen», sagte Stefan Steiner, Co-Managing Director von Venturelab und Top-100-Direktor. «Solche Vorbilder und ein starkes Ökosystem zu haben, von dem man lernen kann, ist entscheidend, um weiterhin Weltklasse-Innovationen made in Switzerland zu entwickeln.»

Folgende Stadt-St.Galler Startups waren in den Top 100

Drei Startups aus den Bereichen «Foodtech», «Biotech» und «Engineering» führen das Top 100 Swiss Startup Ranking 2021 an. Planted Foods, Cutiss und 9T Labs zeigen die Vielfalt und das Potenzial der Schweizer Startups: Sie sind im Durchschnitt drei Jahre alt, haben zusammen über 140 neue Arbeitsplätze geschaffen und 80 Millionen Franken an Investitionen eingesammelt. Folgende St.Galler Startups waren in den Top 100: Auf Platz 44 die Matriq AG in der Kategorie «Engineering», auf Platz 92 die Talent Maps AG in der Kategorie «ICT». In den Top 25 Scale-ups war dieses Jahr nur St.Galler Unternehmen: die Frontify AG in der Kategorie «ICT». Alle drei Ostschweizer Startups haben ihren Sitz in der Stadt St.Gallen.

In den Jahren 2019 und 2020 wurden erstmals jährlich knapp über 2 Milliarden Franken in Schweizer Startups investiert. Trotz der Coronavirus-Krise haben Schweizer Startups diesen Betrag bereits bis im Juli 2021 eingesammelt und steuern auf einen beeindruckenden Rekordwert zu. Deutlich mehr als die Hälfte dieses Investitionsvolumens entfällt auf Alumni der Top 100 Swiss Startups – darunter die Fundraising-Runde von wefox mit 650 Millionen US-Dollarn oder der Börsengang von Sophia Genetics an der Nasdaq.

Ähnliche Beiträge

Der Verein Ostwärts verwendet Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.

Bitte benutzen Sie einen moderneren Browser